Ins Schwitzen kommt man beim Bikram Yoga oder „Hot Yoga“ nach dem Inder Bikram Choudhury garantiert – geübt wird in einem bis zu 40 Grad heißen Raum. Das soll Muskeln und Sehnen geschmeidig für die 26 Asanas des Bikram-Systems machen, Verspannungen lösen und die Entgiftung des Körpers unterstützen.

Gefordert ist körperliche Fitness, die Spiritualität bleibt außen vor. Experimentierfreudige und Frostbeulen kommen garantiert auf ihre Kosten.

MY MAT & ME-TIPP: Bikram Yoga ist geeignet für alle, die mit Spiritualität nicht viel am Hut haben, dafür auf einen dezenten Drill-Charakter beim Training schwören und – logisch – gerne ins Schwitzen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?