Eine eigene Yogawelt gibt’s beim ursprünglichen Kundalini Yoga zu entdecken, das der Inder und Sikh Yogi Bhajan im Westen populär gemacht hat. Die einfachen aber speziellen Asanas werden oft im Sitzen ausgeführt und minutenlang wiederholt oder gehalten. Statt Beweglichkeit ist bei dem traditionellen Stil vor allem Dynamik und Durchhaltekraft gefragt.

Dazu gibt’s die drei M’s: Mantrengesänge, Meditationen und Mudras (vorgegebene Handhaltungen). Mittels sogenannter Kriya-Übungsreihen soll die Energie in der Wirbelsäule erweckt und der Körper gereinigt werden.

MY MAT & ME-TIPP: Beim Kundalini Yoga bist du richtig, wenn du Spiritualität pur suchst und “nebenbei” ein intensives körperliches Training wünschst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?