Yoga war lange Zeit lediglich ein geistiges Übungssystem mit einer cleveren Philosophie, die den Menschen das Mensch-Sein erleichtern sollte. Und alles andere als ein Workout. Trotzdem besitzt die Yoga-Philosophie für unser heutiges Dasein immer noch erstaunliche Gültigkeit.

Der wohl wichtigste Vers in den Yoga-Sutren – einer Sammlung von Sanskrit-Lehrsätzen des indischen Gelehrten Patanjali – lautet „yogas citta-vritti-nirodhah“. Und gibt die Essenz des Buches wieder: Man soll seinen Geist zur Ruhe bringen, um die Welt ein wenig klarer zu sehen. Denn durch die Brille unserer Erfahrungen erblicken wir die Welt wie ein Zerrbild. Damit die Informationsflut uns nicht überfordert, trickst der Geist die Realität aus und fischt aus den Infos alles Bekannte heraus. Alles andere wird ausgeblendet – unsere selektive Wahrnehmung entspricht dadurch nicht der ganzen Realität. Yoga schult die Achtsamkeit für Dinge, die wir bislang nicht wahrgenommen haben und rückt diese im wahrsten Sinne VER-RÜCKTE Sicht wieder zurecht. Die Yoga-Sutren liefern also vor allem ein Workout für den großen Muskel zwischen den Ohren. Die heutigen Asanas wurden der Philosophie erst viel später hinzugefügt.

So ist es kein Wunder, dass immer mehr Menschen auf der Matte einen Lebens-Wegweiser finden, der ihrem Zeitgeist entspricht und den sie mit in ihre Alltagswelt tragen. Mit Konsequenzen. Denn Yoga will nicht indoktrinieren, nicht eingrenzen, nicht vorgeben. Viel mehr zum Nachdenken, Reflektieren und Handeln nach eigenem Gusto auffordern. Yoga kultiviert eine bewusste und positive Lebenseinstellung, nach der wir achtsam mit unserem Körper und seinen Signalen, unseren Gefühlen und Bedürfnissen umgehen und die Anforderungen des täglichen Lebens, Stress und Schwierigkeiten leichter annehmen können. Dank dieser inneren Geistes-Wissenschaft spüren wir selber, was richtig für uns ist, übernehmen Eigenverantwortung, stärken nicht nur den Körper, sondern auch unser Selbstvertrauen und hören eher auf unser Bauchgefühl.

Yoga ist ein Lebens-Wegweiser in Richtung Achtsamkeit und Leichtigkeit

Diese geistige Klarheit lenkt unseren Blick auf die wesentlichen Dinge des Lebens und schenkt uns neue Erfahrungen jenseits von Jogging, Aerobic oder Volleyball. Ursprünglich als geistiger Übungsweg entstanden um den eigenen Wesenskern zu ergründen, bringt Yoga auch heute immer noch innere Freiheit, Ruhe und Gelassenheit. Wir leben im Hier und Jetzt und werden nicht mehr so leicht zum Spielball von Emotionen, Gedanken und äußeren Umständen. Wir finden in jeder Lebenssituation das richtige Maß an Spannung, um dem Druck von außen begegnen zu können. Dafür sorgen das konzentrierte Anspannen und Entspannen, die Balance zwischen Anstrengung und Loslösung, die Verknüpfung von Asanas und Atem sowie die bewusste Wahrnehmung unserer Empfindungen. Wir tanken ganzheitlich Energie und Kraft für Körper, Geist und Seele, fühlen uns (ebenfalls im wahrsten Sinne) ZURECHT GERÜCKT und am richtigen Ort angekommen. Bei uns selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?