Meditation ist beim Yinyoga inklusive: Die Asanas werden meist sitzend oder liegend bis zu zehn Minuten gehalten, Krafteinsatz ist tabu. Yinyoga ist der ergänzende Gegenpol zu den meisten modernen Stilen, die auf kraftvolles Üben und fließende Asana-Abfolgen – also aufs Yang – setzen.

Die entspannte Praxis nach Gründer Paul Grilley aus den USA dehnt Bindegewebe und Faszien, hält die Gelenke geschmeidig und verbessert den Chi-Fluss im Körper. Wie bei einer Akupunktur sollen außerdem die Meridiane des Körpers aktiviert werden.

MY MAT & ME-TIPP: Dieser sanfte Stil ist der ideale Ausgleich zu den üblichen Yogastilen und perfekt für dich, wenn du an deiner Beweglichkeit arbeiten und dich gleichzeitig im Loslassen üben möchtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?